Wenn Sie die Gänge in Ihrem örtlichen Baumarkt hinuntergehen, kann es auf den ersten Blick so aussehen, als gäbe es unzählige Marken, die Werkzeuge aller Art herstellen. Das ist zwar technisch richtig aber hinter den Kulissen sehen die Dinge etwas konsolidierter aus. Tatsächlich kontrollieren nur 18 Megamarken 91% des weltweiten Marktes für Elektrowerkzeuge. Davon kontrollieren vier Unternehmen 48%.

Marken wie Ryobi, Dirt Devil, Oreck, Milwaukee Electric und Hoover sind beispielsweise im Besitz von Techtronic Industries mit Sitz in Hongkong. Der in Connecticut ansässige Stanley Black & Decker besitzt viele Marken über seinen Namen hinaus, darunter Lenox, Craftsman, Irwin Tools, DeWALT und CribMaster.

Der Gesamtmarkt für Hand- und Elektrowerkzeuge im Jahr 2017 liegt bei rund 51 Milliarden US-Dollar. Black & Decker ist mit einem Marktanteil von 14% und einem Umsatz von 7,14 Milliarden Dollar führend. Techtronic, welche die Big Four Kontrollgesellschaften komplettiert, hat einen Marktanteil von 9,88% mit einem Umsatz von 6 Milliarden Dollar.

Beliebte Marken für Elektrowerkzeuge in EurRelated imageopa

Hierzulande sind populäre Marken für Werkzeuge und Elektrogeräte am Bau:

  • BOSCH (Bosch, Dremel)
  • HILTI
  • MAKITA
  • TTI (AEG, DirtDevil, Hoover)

Die Vertriebswege dieser Anbieter unterscheidet sich teilweise signifikant. Während Geräte von Black & Decker manchmal auch auf Wühltischen zu entdecken sind, werden die Geräte von Bosch ausschließlich im Fachhandel vertrieben. Für die professionellen Bohrmaschinen von Hilti genügt kein einfacher Besuch im Baumarkt. Das Unternehmen möchte seine Kunden kennen und vertreibt ausschließlich direkt oder über ausgewählte Vertriebspartner.

Spezialanbieter für Großmaschinen

Im Bereich der Großmaschinen ist der Markt stärker diversifiziert. Zwar werden die Chassis und Motoren von Baufahrzeugen meist von den großen Herstellern Daimler, MAN und Iveco geliefert. Die Aufbauten jedoch werden in kleineren und spezialisierten Betrieben entworfen, entwickelt, gebaut und gewartet. Hierzu zählen spezielle Kräne, Bohrer und Transportfahrzeuge.

Effizienz und Qualität am Bau

Die Effizienz und Qualität am Bau hängt maßgeblich von den verwendeten Materialien und Maschinen ab. Hier zu sparen ist ein Fehler.