Wachstum im deutschen Baugewerbe setzt sich fort

Image result for Wachstum im deutschen Baugewerbe setzt sich fortHöhere Auslastung führte zu einem weiteren starken Anstieg der Beschäftigung und der Materialnachfrage, wobei die Einkaufstätigkeit seit Januar am stärksten zunahm. Weniger positiv waren Berichte über Kapazitätsengpässe in der gesamten Branche, die sich in stagnierenden Auftragsbüchern und weniger optimistischen Aussichten niederschlugen.

Der saisonbereinigte deutsche Einkaufsmanagerindex für das Baugewerbe, der die Veränderungen der Gesamtaktivität der Industrie gegenüber dem Vormonat misst, verzeichnete im Juni einen leichten Rückgang von 53,9 im Mai. Der letzte Wert entsprach weitgehend dem Durchschnitt des ersten Halbjahres und signalisierte ein solides Wachstum.

Nach Sektoren verzeichnete die Wohnungswirtschaft im dritten Monat in Folge das stärkste Wachstum. Das Expansionstempo im Wohnungsbau war seit Mai leicht rückläufig, aber insgesamt solide. Dies gilt auch für die gewerbliche Tätigkeit, die sich wie der Wohnungsbau nach dem Rückgang im März im zweiten Quartal nachhaltig erholt hat.

Tiefbauaktivitäten erstmals seit fünf Monaten wieder angestiegen, wenn auch nur geringfügig

Bei weiter steigender Aktivität im Juni erhöhten die Unternehmen ihre Einkäufe von Rohstoffen und Bauprodukten. Die Ausweitung der Einkaufsaktivitäten war eine der stärksten der letzten sieben Jahre. Die Lieferzeiten der Lieferanten verschlechterten sich dadurch, wobei die Verschlechterung der Lieferantenleistung die stärkste seit November letzten Jahres war.

Auch die Bauherren reagierten auf die gestiegene Arbeitsbelastung mit der Schaffung von mehr Arbeitsplätzen im Juni. Das Beschäftigungswachstum war solide und etwas schneller als im Mai. Der Einsatz von Subunternehmern ging jedoch bei weiter stark reduzierter Verfügbarkeit zurück. Hinweise deuten darauf hin, dass viele Unternehmen an oder in der Nähe der vollen Kapazität arbeiteten. Dies sei ein belastender Faktor für den Auftragseingang, der sich im Juni gegenüber dem Vormonat nicht verändert habe.

Einige Bauunternehmen äußerten auch Bedenken über eine Verlangsamung des Wachstums in der Gesamtwirtschaft. Die Bauunternehmen blieben im Allgemeinen optimistisch, aber die Zuversicht wurde gegenüber dem jüngsten Höchststand im April weiter gesenkt. Betrachtet man die Volatilität und den Gesamttrend für das erste Halbjahr, so liegt das Wachstum leicht unter dem des Jahres 2017.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *